Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Das steirische work@professional Team bei der Teconomy 2015
Führende steirische Konzerne waren auf der Messe vertreten

IG Professional auf der "Teconomy" Karrieremesse 2015

Zum wiederholten Mal war das steirische Team der IG Professional auf der Karrieremesse "Teconomy" auf der TU Graz mit einem Fachvortrag vertreten.

Am Donnerstag, 07.05.2015 fand in den Räumlichkeiten der Technischen Universität Graz (TU) zum wiederholten Male die vom Verein IAESTE organisierte Karrieremesse "Teconomy 2015" statt.

Wie schon in den vergangenen Jahren war das steirische Team der Interessengemeinschaft für Fach- und Führungskräfte in der GPA-djp, IG Professional mit einem Fachvortrag für die "Fach- und Führungskräfte von morgen" vertreten.

Unterstützung erhielt das steirische IG Professional Team auch heuer wieder durch den Bundessekretär der IG work@professional, Manuel Lehner. Gemeinsam mit Koll. Dieter Walz als Vorsitzender und Koll. Christian Jammerbund als betreuendem Sekretär informierte Manuel Lehner über das Broschüren-Angebot der IG Professional

Vorher Dienstvertrag checken lassen, dann erst unterschreiben!

"Immer wieder kommt es vor, dass Uni-AbgängerInnen beim Jobeinstieg ein auf den ersten Blick attraktiver All-In-Vertrag vorgelegt wird, welcher zumeist auch ohne professionellen Vertragscheck durch Betriebsrat oder Gewerkschaft einfach unterschrieben wird", so Dieter Walz im Rahmen seines Referates, und fügt hinzu: "Leider - denn ein nachträglicher Check bringt wenig bis nichts, da der Vertragsabschluss zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgt ist".

Christian Jammerbund, Regionalsekretär der GPA-djp Steiermark ergänzte: "Auch ist es nicht so, dass jeder und jede, die zB mit einem größeren Projekt beauftragt wird, gleich LeitendEr AngestelltEr ist - denn diese sind aus den Regelungen des Arbeitszeitgesetzes ausgenommen. Das macht allerdings einen gravierenden Unterschied, auch in der Bewertung der Fairness eines All-In-Vertrags", so Jammerbund, denn "Zeit ist schliesslich Geld - vor allem in der Arbeitswelt"

Rückfragenhinweis:

Christian Jammerbund,
christian.jammerbund@gpa-djp.at

Artikel weiterempfehlen