Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Worauf muss ich achten wenn ich krank bin?

Wenn Sie erkranken und nicht zur Arbeit gehen können, ist es wichtig, noch vor Dienstbeginn den/die ArbeitgeberIn Bescheid zu informieren.

Wenn Sie erkranken und nicht zur Arbeit gehen können, ist es wichtig, noch vor Dienstbeginn den/die ArbeitgeberIn Bescheid zu informieren. Außerdem sollten Sie zu Ihrem/Ihrer HausärztIn gehen und sich krankschreiben lassen. Wenn Sie krank sind, bleiben Sie daheim. Sonst gefährden Sie nur sich selbst und womöglich Ihre KollegInnen.

Krankenstands Bestätigung
Die Krankenstandsbestätigung müssen Sie dem/der ArbeitgeberIn vorlegen. In der Bestätigung muss stehen, ab wann Sie krankgeschrieben sind, voraussichtliche Dauer und die Ursache Ihrer Krankmeldung. Die Ursache wird mit Krankheit oder Unfall bezeichnet und wird nicht näher definiert. Vergessen Sie nicht, sich sobald Sie wieder gesund sind, vom Krankenstand abzumelden. Dies können Sie wieder bei Ihrem/Ihrer HausärztIn erledigen.
 
Entlassungsgrund im Krankenstand
Im Krankenstand haben Sie alles zu tun, um möglichst bald wieder gesund zu werden. Sollten Sie die vom Arzt bewilligten Ausgehzeiten nicht einhalten oder durch Ihr Verhalten den Genesungsverlauf negativ beeinflussen kann dies unter anderem ein Entlassungsgrund sein.
 
Kündigung im Krankenstand
Auch während des Krankenstandes sind Sie nicht vor dem Verlust Ihres Arbeitsplatzes geschützt! Der/die ArbeitgeberIn erspart sich dadurch aber nichts, da er/sie bei Kündigung den Krankenstand weiter bezahlen muss, sofern Sie noch Ansprüche auf Entgeltfortzahlung haben. Um diese Bestimmungen zu umgehen, werden oft einvernehmliche Kündigungen angeboten, da hier die Zahlungspflicht mir Ende des Dienstverhältnisses endet.

Artikel weiterempfehlen