Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Tipps & Tricks für Bewerbungsgespräche

Hilfreiche Informationen, um Bewerbungssituationen erfolgreich zu meistern

Bevor es in das Bewerbungsgespräch selbst geht, ist noch das Bewerbungsverfahren zu durchlaufen. Wenn Sie eine Anstellung suchen, ist es ratsam die Zeitungen zu durchforsten, da viele Firmen hier Stellenausschreibungen drucken lassen. Diese müssen die genaue Stellenbezeichnung und Entlohnung enthalten, sowie ist meist das Aufgabenprofil detailliert erklärt.

Bewerbungsschreiben/Motivationsschreiben
In Ihrer Bewerbung sollten Sie auf die gesuchten Eigenschaften und Kompetenzen eingehen, so zeigen Sie der Firma dass Sie die gesuchte Person sind! Bleiben Sie aber immer bei der Wahrheit!  Sie erhöhen Ihre Chancen mehr positive Rückmeldung zu erhalten, wenn Sie "Blindbewerbungen" schreiben. Das heißt, dass Sie eine Bewerbung an eine Firma schreiben, welche eigentlich noch keine neuen MitarbeiterInnen sucht. Hier müssen Sie sich gut über das Unternehmen informieren und die Informationen in die Bewerbung einfließen lassen.
 
Lebenslauf
Ihr Lebenslauf ist von entscheidender Bedeutung. Da die Personalverantwortlichen unzählige Bewerbungen zu bearbeiten haben, ist es für sie entscheidend, ob der Lebenslauf gut strukturiert und übersichtlich ist und dass man die wichtigen Informationen auf "einen Blick" entnehmen kann. Hier empfiehlt sich u.a. der neue Europass-Lebenslauf. Eine Vorlage dafür finden Sie hier.
 
Ausdauer
Es macht auch einen guten Eindruck wenn Sie ca. zwei Wochen nach dem Versand der Bewerbung im Unternehmen anrufen, ob man die Bewerbung erhalten hat. Das zeigt, dass Sie motiviert und engagiert sind. Schreiben Sie viele Bewerbungen, einige Firmen werden nicht antworten, andere beispielsweise nur mit einem knappen Text formulieren, dass sie die Stelle bereits anderweitig vergeben haben. Lassen Sie sich davon aber nicht entmutigen und schreiben Sie einfach weitere Bewerbungen! Früher oder später werden Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen und damit ist schon mal die erste Hürde geschafft!
 
Bewerbungsgespräch
In den meisten Firmen ist es nicht mehr nötig im Anzug/Kostüm etc. zum Bewerbungsgespräch zu erscheinen. Vorsicht: Freizeitkleidung bzw. sehr legere Kleidung könnte aber einen negativen Eindruck hinterlassen.
 
Das Bewerbungsgespräch folgt immer einem ähnlichen Aufbau:
  • Einleitungsphase (warming-up-Phase)
  • Selbstvorstellung von Interviewer/-in und Bewerber/-in
  • Lebenslaufanalyse sowie biographiebezogene Fragen
  • Vorstellen des Unternehmens
  • Informationen über Tätigkeit und Aufgabengebiet
  • Gesprächsabschluss mit Verbleib

Sie sollten unter keinen Umständen lügen und wenn Sie Lücken in Ihrem Lebenslauf haben, sollten Sie sich auf dahingehende Fragen gut vorbereiten. Auch hier gilt wieder: bleiben Sie am besten bei der Wahrheit. Außerdem ist es vorteilhaft wenn Sie sich im Vorhinein gut über das Unternehmen informieren und gezielte Fragen stellen können. 

Auf die Frage der Gehaltswünsche sollten Sie sich ebenfalls gut vorbereiten. Sie können ruhig mehr verlangen als angeboten wird, aber zu viel erweckt den Eindruck, dass Sie sich selbst überschätzen. Schauen Sie sich doch vor dem Bewerbungsgespräch den für die Branche gültigen Kollektivvertrag an. test

Artikel weiterempfehlen