Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Datenschutzerklärung
GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
 
KV-Runde Papier- und Pappe erzeugenden Industrie

Erfolgreicher KV-Abschluss für die Angestellten in der Papierindustrie 2017

Der aktuelle Kollektivvertrag steht zum Downloaden zur Verfügung

In den Abendstunden des 5. April 2017 konnten sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) gemeinsam mit der PRO-GE und den Arbeitgebern der Papier- und Pappe erzeugenden Industrie in der 1. Verhandlungsrunde der Kollektivvertragsverhandlungen auf neue Löhne und Gehälter für die rund 8.000 Beschäftigten der Branche einigen.

Weiterer Entwicklungsschritt in der Kollektivvertragspolitik

GPA-djp Wirtschaftsbereichssekretär Christian Schuster und Hubert Gangl, Vorsitzender des PRO-GE Bundesbranchenausschusses Papier, zum Abschluss: "Mit diesem Abschluss ist es erneut gelungen, die Kaufkraft der Beschäftigten zu stärken. Durch die Verbesserung bei der Anrechnung von Karenzzeiten und dem Erreichen von 1.700 Euro Mindestlohn und -gehalt konnte ein weiterer wichtiger Entwicklungsschritt in der Kollektivvertragspolitik gesetzt werden.“

Das Verhandlungsergebnis:

  • + 1,7 % Erhöhung der KV-Löhne und –Gehälter
  • + 1,6 % Erhöhung der IST-Löhne und –Gehälter
     
  • + 1,7 % Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen
  • + 1,7 % Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen
  • + 1,7 % Erhöhung der Tages- und Nächtigungsgelder (untere Staffel)
     
  • Freizeitoption wieder möglich (BV-Ermächtigung)
  • Volle Anrechnung von Karenzzeiten auf alle arbeitsrechtlichen Ansprüche (ausgenommen Vorrückungen)

Übernahme der Fahrtkosten zum Berufsschulinternat für Lehrlinge

Das Gegenforderungsprogramm der Arbeitgeberseite konnte abgewehrt werden.

Geltungstermin

Der neue Kollektivvertrag tritt mit 1. Mai 2017 in Kraft und steht zum Downloaden  zur Verfügung.


 

Artikel weiterempfehlen