Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
Barbara Teiber, Geschäftsführende Vorsitzende Barbara Teiber, Geschäftsführende Vorsitzende

Die "Sozialversicherungsreform" - ein Schwindel

Egal, wie der Verfassungsgerichtshof urteilt – die Versicherten brauchen jetzt eine echte Reform!

Die "Reform" der Sozialversicherung ist noch nicht umgesetzt. Trotzdem ist schon jetzt klar: Das Vorhaben ist ein einziger Schwindel und ein Milliardengrab. "Egal, wie eine künftige Regierung ausschauen wird – es ist ihre Pflicht, dass sie eine Reform angeht, bei der die Versicherten und deren Interessen im Mittelpunkt stehen", fordert Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp). 

Mehr Macht für Unternehmer

In der Verhandlung am Verfassungsgerichtshof ist einmal mehr klargeworden, dass die Unternehmer in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung ungerechtfertigt Macht bekommen haben. Sie bestimmen jetzt, was mit dem Geld der Beschäftigten passiert. Die frühere Bundesregierung hat mit der "Reform" ihren Weg fortgesetzt: Den Menschen Milliarden wegnehmen und es Arbeitgebern und Privatspitälern zukommen lassen.

Teure Fusion der Krankenkassen

Die Fusion der Krankenkassen kommt uns allen teuer. Alleine das neue Logo und der neue Außenauftritt wird – statt wie ursprünglich behauptet 400.000 Euro - 2,5 Millionen Euro kosten. Hinzu kommt ein Beratungsaufwand in Millionenhöhe und erhebliche interne Kosten, weil viele MitarbeiterInnen in Organisationsprojekten gebunden sind. Barbara Teiber fordert: "Diese Unsummen, die uns die Fusion der Krankenkassen kostet, hätte man besser in den Ausbau der medizinischen Versorgung investieren sollen!"

GPA-djp kämpft für Verbesserungen 

Sie verspricht, dass die GPA-djp für eine Weiterentwicklung der Sozialversicherung weiterkämpfen wird. Für gleiche Leistungen für alle Berufsgruppen, für den Ausbau der Kinderzahnmedizin, für mehr Psychotherapie auf Kassenkosten und für mehr Hausärzte. Weil die Menschen in Österreich jetzt eine echte Reform brauchen!

Artikel weiterempfehlen