Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Dagegenhalten zahlt sich aus!

Geschäftsführung der VKKJ zieht Klage gegen Betriebsrat zurück

Die Geschäftsführung der VKKJ (Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche) hat die Klage auf Unterlassung gegen die eigenen BetriebsrätInnen wieder zurückgezogen. Diese hätten sich demnach verpflichten sollen, zukünftig keine Protestmaßnahmen durchzuführen, etwa Aktionstage unter Teilnahme der MitarbeiterInnen, um Verbesserungen der Arbeitsbedingungen zu erreichen. Die GPA-djp äußerte daraufhin öffentlich heftige Kritik an diesem Vorgehen.

 
Die Vorgeschichte
Hintergrund der Diskussion sind seit dem Jahr 2014 laufende Gehaltsverhandlungen für die etwa 300 Beschäftigten. Die VKKJ ist nicht dem Arbeitgeberverband Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) beigetreten und unterliegt somit auch nicht dem Sozialwirtschafts-Kollektivvertrag. Ziel der Verhandlungen war eine Angleichung der Gehälter in der VKKJ auf ein branchenübliches Niveau im Sozialbereich und wurden auch erfolgreich zu Ende geführt.
 
„Wir sind froh, dass die VKKJ die Klage zurückgezogen hat und somit den Weg für eine gelebte innerbetriebliche Sozialpartnerschaft wieder öffnet. Mitbestimmung im Wirtschaftsleben muss immer auch die Möglichkeit beinhalten, öffentlich und lautstark Kritik zu äußern, wenn der Verhandlungsweg nicht zum Erfolg führt. Für dieses Recht haben Generationen von GewekschatfterInnen gekämpft und dieses Recht lassen wir uns von niemanden wegnehmen“, so die Vorsitzende der GPA-djp, Barbara Teiber.

Artikel weiterempfehlen