Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier
#Erwachsenenbildung ist mehr! #Erwachsenenbildung ist mehr!

Erwachsenenbildung: Gehälter steigen um bis zu 3,3 Prozent

Verbesserungen im Rahmenrecht
Die Kollektivvertragsverhandlungen für die etwa 7.000 Beschäftigten in privaten Bildungseinrichtungen (BABE) wurden am Freitag erfolgreich abgeschlossen. Die unteren Verwendungsbereiche (1 bis 4a) werden zwischen 2,7 und 3,3 Prozent angehoben, die Verwendungsbereiche 5 bis 8 um 2,6 bis 2,82 Prozent. Die Lehrlingsentschädigung wird um 3,2 Prozent erhöht. Geltungsbeginn ist der 1. Mai 2019.
 
Wesentliche Verbesserungen im Rahmenrecht
 
Weiters wurde ein zusätzlicher Urlaubstag bereits nach 7 Jahren im Betrieb und ein weiterer zusätzlicher nach 12 Jahren (statt nach 10 und 15 Dienstjahren) vereinbart. Die Abrechnung von Elternkarenzzeiten wurden verbessert ebenso der Zugang zu Familienzeit und Väter-Frühkarenz.
 
Guter Abschluss trotz schwieriger Rahmenbedingungen
 
„Angesichts der schwierigen Rahmenbedingungen der Branche kann sich dieser Abschluss sehen lassen und hat neben einer realen Gehaltserhöhung auch im Rahmenrecht wesentliche Verbesserungen erzielt“, zeigt sich der Verhandlungsleiter der GPA-djp, Nerijus Soukup (BR-Vorsitzender Mentor) zufrieden.
 
Dem Abschluss voraus gegangen war eine BetriebsrätInnenkonferenz und Betriebsversammlungen in ganz Österreich.
 
Bilder der BetriebsrätInnenkonferenz der privaten Bildungseinrichtungen vom 3. April 2019 finden Sie HIER.

Artikel weiterempfehlen