Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Mitglieder sehen mehr!

Geben Sie Ihren Usernamen und das von Ihnen gewählte Passwort ein und klicken Sie auf "Anmelden".

Wenn Sie noch nicht registriert sind, können Sie die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Kollektivvertragsabschluss für die Beschäftigten in der außeruniversitären Forschung

Mindest- und IST-Gehälter steigen um 3,1 Prozent

Die etwa 1.400 Beschäftigten der außeruniversitären Forschung erhalten ab 1.1. 2019 3,1 Prozent mehr Gehalt. Die Erhöhung gilt sowohl für die kollektivvertraglichen Mindestgehälter als auch für die tatsächlich gebührenden IST-Gehälter. Auch die Lehrlingsentschädigung wird um den gleichen Betrag erhöht. Darauf einigten sich die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) und die Forschung Austria.
 
„Der Abschluss garantiert den Beschäftigten eine reale Gehaltserhöhung und zeigt, dass in diesem wichtigen Zukunftsbereich die sozialpartnerschaftlichen Verhandlungsstrukturen zum Wohle aller Seiten funktionieren“ zeigten sich für die GPA-djp-Verhandlerin Eva Wilhelm, Betriebsratsvorsitzende des Austrian Institute of Technology (AIT) und die VertrerterInnen der Arbeitgeber zufrieden.

Artikel weiterempfehlen