GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Archiv

20 Jahre Europäischer Betriebsrat

Eine kurze Bilanz, wo wir heute mit dem Euro-Betriebsrat und der Mitwirkung der ArbeitnehmerInnen in der EU stehen.

Do you know Mike Ashley ?

Gastkommentar von Mario Schmidt, der im Rahmen des Auslandspraktikums der Sozialakademie der Arbeiterkammer englische Gewerkschaften besuchte und mehr über die Methoden von SportsDirects erfuhr.

Neuer Europäischer Betriebsrat bei der Raiffeisen Bank International

Den Betriebsräten und Gewerkschaftsvertretungen aus den europäischen RBI-Standorten ist es mit Unterstützung der GPA-djp gelungen, in nur knapp 6-monatigen Verhandlungen, mit dem zentralen Management einen Vertrag zur Gründung eines Europäischen Betriebsrats (EBR)zu vereinbaren, der sich im internationalen Vergleich sehen lassen kann.

ÖGB spricht sich gegen Abschluss des CETA-Abkommens aus

ÖGB und AK legen Kritikpunkte in einem Brief an Minister Mitterlehner dar

Die wirtschaftliche und soziale Lage in Österreich

Die ArbeitnehmerInnen-Gruppe im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss beschäftigte sich mit der wirtschaftlichen und sozialen Lage in Österreich.

EWSA setzt deutliches Zeichen gegen europäische "Ich-AG"

Stellungnahme nach hitziger Debatte mit breiter Mehrheit angenommen
Buchcover 20.06.2013

Gewerkschaftliches Handbuch: Der Europäische Betriebsrat (von Wolfgang Greif)

Neuauflage (angepasst an die neue EBR-Richtlinie 2009/38 EG)
Symbolbild

Austeritäts- und Troikapolitik grundrechtswidrig

Rechtsgutachten belegt Menschen- und Grundrechtswidrigkeit der EU-Krisenpolitik
Symbolbild

EWSA-Stellungnahme: Investitionen in den Sozialstaat rechnen sich

EWSA unterstreicht positive Effekte von Sozialinvestitionen
EGB-Logo

Europäischer Gewerkschaftsbund (EGB) legt Investitionsplan für Europa vor

Langfriste Investitionen zur Sicherung von Wachstum und Beschäftigung

Ausschreibungen im Rahmen des Projekts „EWC: FIT FOR CHANGE – Weiterentwicklung von EBR Training bei Restrukturierungen“

Ko-finanziert von der Europäischen Kommission/ DG Beschäftigung, Soziales und Integration