GPA-djp
Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier

Kollektivvertrag Elektro-/Elektronikindustrie erfolgreich abgeschlossen!

Die Mindestgehälter steigen um 1,7 %

Unser gemeinsamer Einsatz für die Beschäftigten der Elektro- und Elektronikindustrie war erfolgreich. In den Abendstunden des 15. März 2017 haben wir gemeinsam mit der Gewerkschaft Pro-Ge und mit den ArbeitgeberInnen der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI) in der zweiten Verhandlungsrunde die Kollektivvertragsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen.

Neben den Erhöhungen der IST- und Mindestgehälter, Lehrlingsentschädigungen und Zulagen, haben wir die volle Anrechnung aller Elternkarenzen auf alle Ansprüche erreicht. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Schließen der Einkommensschere! Weiters konnten wir dadurch auch die Benachteiligung von Eltern - vorwiegend Frauen - bei der Erreichung der 6. Urlaubswoche aus der Welt schaffen.

Das Verhandlungsergebnis im Detail:

• Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgehälter um 1,7 %.

• Erhöhung der Ist-Gehälter um 1,6 %

• Möglichkeiten der Gestaltung des Ist-Abschlusses:

           Verteilungsoption
           Einmalzahlungsoption
           Freizeitoption

• Erhöhung der kollektivvertraglichen Lehrlingsentschädigungen und Vergütungen für Praktikanten um durchschnittlich 1,7 %

• Erhöhung der im Kollektivvertrag angeführten Zulagen um 1,7 %

• Erhöhung der kollektivvertraglichen Reiseaufwandsentschädigungen um 1 %

• Volle Anrechnung der Elternkarenzen (22 Monate/Kind) für die Vorrückungen, Urlaubsdauer, Kündigungsfristen, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und das Jubiläumsgeld

Geltungsbeginn für alle Erhöhungen und Neuregelungen ist der 1.5.2017.

Je mehr wir sind - desto mehr erreichen wir!

GPA-djp BetriebsrätInnen stehen nach dem Einloggen weitere Informationen (Abschlussprotokolle) zur Verfügung.

Artikel weiterempfehlen